Profil Rudolf Wötzel, 1963

Rudolf Wötzel wurde in München geboren und startete nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Master of Business Administration am renommierten INSEAD eine erfolgreiche Karriere in der Finanzwelt: Er arbeitete als Senior-Unternehmensberater und Investmentbanker für das Topmanagement internationaler Konzerne.

Firmenübernahmen, Fusionen, Verkäufe – Rudolf Wötzel leitete sieben Jahre lang das Mergers & Acquisitions Geschäft der Schweiz bei der Deutschen Bank und war zuletzt als Deutschlandchef des Fusionsgeschäfts der globalen Investmentbank Lehmann Brothers höchst erfolgreich.

Er führte ein Leben als Leistungsjunkie, bis Körper und Geist die extreme Belastung nicht mehr mitmachten. 2007 nahm er seinen Hut und wanderte einmal quer über die Alpen – 1800 Kilometer von Salzburg nach Nizza. Auf seinem Weg begegnete er der Natur, den Menschen der Berge, und nicht zuletzt sich selbst.

Über die Finanzwelt, deren Schwierigkeiten seit Beginn der Wirtschaftskrise viel diskutiert werden, spricht Wötzel seither offen wie kein anderer Insider: über verhängnisvolle Mechanismen des Kapitalmarkts wie über überforderte Finanzprofis. Auch sein eigenes Leben auf der Überholspur, die Welt der Eliten, Prägungsmechanismen, Versagensängste und die Gründe für den Ausstieg und Umstieg beschönigt er nicht.

Heute betreibt er sommers das Gemsli, eine Alpenhütte bei Klosters in den Schweizer Bergen und versteht sich als „Unternehmer seines Lebens“. Mit dem Gemsli will er den Menschen die Schönheiten der Natur als Quelle der Inspiration und Energie nahebringen.

In den restlichen 7 Monaten lebt er als freier Schriftsteller und Gründer einer Wohltätigkeitsorganisation in Pfäffikon.

und als Berater und Coach zahlloser Führungskräfte und Manager macht er Mut, den Neuanfang zu wagen.